🚚Kostenloser Versand innerhalb DE ab 55€🚚

0

Ihr Warenkorb ist leer

Oktober 27, 2019 3 Minuten Lesezeit

CBD beim Sport: Sinnvoll oder nicht?

CBD kommt immer mehr in Mode. Der legale Wirkstoff der Hanfpflanze ist ein wahrer Allrounder, wenn es darum geht, bestimmte körperliche Leiden zu mindern. Das Cannabidiol, wofür die Abkürzung CBD steht, gelangt durch die CB1- und CB2-Rezeptoren in unseren Organismus und wirkt dann positiv auf verschiedene Körperzentren. So kann es Schmerzen lindern, für Entspannung sorgen und auch Ängste nehmen. Doch welche Vorteile birgt der Wirkstoff CBD im sportlichen Bereich?

Einfluss der CBD-Einnahme auf den Sport

Durch die Einnahme von CBD werden Sie nicht über Nacht zum Adonis werden oder Ihre Leistungen um 100% steigern. Trotzdem kann eine regelmäßige Supplementierung mit CBD dazu führen, dass Sie Ihre Leistungen steigern können. CBD wird Ihnen dabei aber eher indirekt helfen, indem es Ihre körperlichen Grundvoraussetzungen verbessern kann, was Ihnen ein besseres und gesünderes Training ermöglicht.

Linderung von Schmerzen

Viele Sportler kennen das: Man verletzt sich, überdehnt sich oder zerrt sich. Aus Angst, das Training zu lange schleifen zu lassen, beginnt man verfrüht damit und manche körperlichen Leiden machen einem dann dauerhaft zu schaffen. Unterm Strich haben Sie sich also verschlechtert. CBD wirkt entspannend und schmerzlösend. Gerade was Verspannungen und Zerrungen betrifft, werden in den gängigen Studien sehr gute Ergebnisse beobachtet. Was bedeutet das also für Sie als Sportler? Einerseits wirkt die regelmäßige CBD-Einnahme bereits so gut auf Ihren Körper, dass Verspannungen oder Zerrungen nicht mehr so leicht auftreten. Sollte es aber doch passieren, hilft das CBD auf jeden Fall dabei, die Schmerzen schneller abflauen zu lassen. Die entzündungshemmende Wirkung sorgt dabei dafür, dass der Schmerz nicht nur vergessen wird, sondern dass auch die Ursache des Schmerzes beseitigt wird.

Ähnlich gute Ergebnisse lassen sich bei Gelenkschmerzen beobachten und teilweise sogar bei neuropathischen Schmerzen.

Immer öfter hört man auch von der positiven Wirkung von CBD bei Migräne. Wer Migräne kennt, weiß, dass sie einem jegliche Energie und Lust raubt, so auch die Lust auf Sport. Tritt die Migräne aber seltener und in abgeschwächter Form auf, so haben Sie mehr Zeit, um ungehindert zu trainieren.

Stressminderung und antidepressive Wirkung

Durch seelischen Stress oder gar durch depressive Verstimmungen steht man sich oft selbst im Weg. Man ist nicht mehr leistungsfähig und der Antrieb fehlt oft komplett. Der Fokus verschiebt sich und obwohl einem das Training sicherlich gut tun würden, kann man sich nicht dazu aufraffen. Auch hierbei könnte die Einnahme von CBD helfen. Wenn Sie insgesamt entspannter sind und Ihre Motivation Raum hat, Sie auch erfolgreich anzutreiben, können Sie bessere Ergebnisse erzielen. Durch die beim Training ausgeschütteten Glückshormone wird Ihr Wohlbefinden sogar noch weiter gepusht. Sie haben somit durch das CBD einen doppelten Effekt und bewegen sich in eine Aufwärtsspirale.

Besserer Schlaf

Ganz ähnlich verhält es sich mit dem Schlaf. Je besser Sie einschlafen und durchschlafen, desto leistungsfähiger können Sie sein. CBD kann Ihnen durch die entspannende Wirkung zu einem gesünderen Schlaf verhelfen, wodurch Sie Ihre Energie am nächsten Tag optimal nutzen können. Guter Schlaf ist das A und O für die Leistungsfähigkeit und dies gilt natürlich auch im Sport.

Angsthemmende Wirkung

Durch die Einnahme von CBD werden Sie insgesamt ausgeglichener. Die Ausschüttung der Stresshormone Adrenalin und Cortisol wird gedrosselt und Nervosität nimmt nicht mehr so leicht überhand. Gerade im Sport ist man immer wieder mal “Prüfungssituationen” ausgesetzt, sei es beim Wettkampf, bei der Abnahme eines Leistungsabzeichens oder bei erneuten Versuchen, denen ein Misserfolg vorausging. Durch CBD können Sie gelöster an solche Situationen herangehen und sich voll und ganz auf das konzentrieren, worauf es ankommt. So stehen Sie sich nicht selbst im Weg und können eine solide Leistung erbringen.

Legalität

Da CBD sehr eng verwandt ist mit einem weiteren Wirkstoff der Hanfpflanze, dem THC, welches berauschend wirkt, haben viele Menschen Angst, sich auf der Grenze zur Illegalität zu bewegen. Hierbei gibt es aber nichts zu befürchten. CBD ist absolut legal. Sie sind damit verkehrstüchtig, klar im Kopf und liegen vor allem auch unter der gesetzlichen Grenze für THC-Konzentration. Bei den meisten Herstellern ist diese tatsächlich mit 0,0 angegeben. Auch im Leistungssport haben Sie durch die Einnahme von CBD nichts zu befürchten: Der Wirkstoff steht längst auf keiner Doping-Liste mehr. Sie dürfen CBD als Nahrungsergänzungsmittel also auch während einer Karriere im Leistungssport einnehmen, ohne sich über die Legalität Sorgen machen zu müssen.

Fazit

Das Cannabidiol ist aufgrund seiner positiven Eigenschaften immer besser angesehen. Testen Sie es für Ihr persönliches Wohlbefinden und beobachten Sie, welche Vorteile es auch im sportlichen Bereich für Sie bringt. Indem Sie die fitteste und ausgeglichenste Version von sich selbst sind, können Sie optimale Leistungen erzielen. Wenn auch nur indirekt, hat CBD so einen positiven Einfluss auf Ihren Sport. Unsere Produktempfehlung für Sportler ist das VITADOL GOLD CBD ÖL 10% (1.000MG)